Homepage  Kontakt  E-Mail 

  MED-ARCHIV  
Digitale Archivierung in der Arztpraxis
Software für Windows 95/Windows NT
 

 
MED-ARCHIV ist seit 1996 erfolgreich im Einsatz. Es ersetzt traditionelle Verfahren der bildhaften Archivierung wie Mikroverfilmung oder DIA-Foto-Archiv und entlastet die Patientenkartei durch den wesentlich reduzierten Platzbedarf. Dabei sind die Kosten der digitalen Archivierung erstaunlich gering, jedenfalls niedriger als bei allen anderen Archivierungsverfahren.

Das MED-ARCHIV ersetzt die jeweilige Praxissoftware nicht, sondern ergänzt sie im Bereich der Bild- und Dokumentenarchivierung. Die Integration ist nahtlos. Unter den MS-Windows-Betriebssystemen ist der Wechsel von jedem Praxispaket ins MED-ARCHIV und zurück mit der Tastenkombination ALT-TAB in Sekundenbruchteilen möglich.

Nahezu jede Art von Bildmaterial kann archiviert werden. Befunde und andere Dokumente werden mit einem Scanner "elektronisch kopiert". Videoquellen wie Videokameras oder Ultraschallgeräte werden mit einer Zusatzkarte ("Framegrabber") angeschlossen und liefern auf Tastendruck Momentaufnahmen des Videosignals.

MED-ARCHIV Benutzerfreundlichkeit

  • Optimiert für die Arztpraxis: MED-ARCHIV ist kein adaptiertes allgemeines Archivierungsprogramm, sondern exakt auf die Anforderungen des Praxisalltags ausgerichtet. Es gibt keinen unnötigen Tastendruck und keine unnötigen Funktionen.

  • Automatische Patientenauswahl: Bei entsprechender Konfiguration übernimmt das MED-ARCHIV automatisch den aktuellen Patienten des Praxisprogramms und synchronisiert sich somit automatisch. Man spart sich also die neuerliche Auswahl des Patienten.

  • Automatische Neuanlage: die Patientendaten können aus der Praxissoftware automatisch übernommen werden, Patientennummern bleiben erhalten

  • Geringer Schulungsaufwand: die einfache und intuitive Bedienung ermöglicht jedem Mitarbeiter bzw. jeder Mitarbeiterin den Umgang mit dem MED-ARCHIV

  • Automatische Benennung: Folgeseiten eines Dokumentes bzw. Folgebilder einer Bildserie werden automatische benannt und indiziert. Ein Tastendruck genügt um das Scannen, Anzeigen, Benennen, Zuordnen, Indiziert, Komprimieren, Speichern (und bei Wunsch die Doppelsicherung) durchzuführen.

Technische Informationen

  • Scannerarchivierung: Wie bei einem Kopiergerät werden die Seiten eingelegt. Auf Knopfdruck wird die Seite digitalisiert und im PC gespeichert. Jeder TWAIN-Scanner kann verwendet werden.

  • Videoarchivierung: Videokameras oder andere Videoquellen (US, Gastroskopie) werden mit einer Zusatzkarte (Framegrabber) an den PC angeschlossen. Die Übertragung der Bilder erfolgt sehr schnell (in weniger als 0.1 Sekunden).

  • Komprimierung:Jeder Bildtyp (Monochrom, Graustufen, Echtfarbe) wird mit dem bestmöglichen Verfahren komprimiert (CCITT-G4 bzw. JPG) und so platzsparend gespeichert. Der Speicherbedarf liegt bei ca. 30 (Monochrom), 100 (Graustufen) bzw. 150 (Echtfarbe) KByte pro DIN-A4-Seite.

  • Sicherung: Jedes Bild kann nach der Aufnahme sofort auf einen zweiten Massenspeicher oder einen magnetooptischen Datenträger kopiert werden. Damit ist man gegen den Verlust von Bildmaterial optimal geschützt. Der relative kleinere Datenbankanteil des Archivs läft am besten in die Tagessicherung integriert.

Typischer PC-Arbeitsplatz

      Pentium PC mit 100 MHz oder mehr
      Windows 95 oder Windows NT
      16 MB RAM, 1 GByte Festplatte oder mehr
      Grafikkarte mit 16 Mio Farben (Truecolor)
      17" Bildschirm empfohlen
      Bildschirmauflösung 1024x768 oder mehr

Typischer PC-Videoarbeitsplatz

      Pentium PC mit 100 MHz oder mehr
      Windows 95 oder Windows NT
      32 MB RAM, 1 GByte Festplatte oder mehr
      Videoframegrabberkarte
      Grafikkarte mit 16 Mio Farben (Truecolor)
      17" Bildschirm empfohlen
      Bildschirmauflösung 1024x768 oder mehr
      Farbtintenstrahldrucker

Typischer PC-Scannerarbeitsplatz

      Pentium PC mit 100 MHz oder mehr
      Windows 95 oder Windows NT
      32 MB RAM, 4 GByte Festplatte oder mehr
      TWAIN-Scanner
      Grafikkarte mit 16 Mio Farben (Truecolor)
      17" Bildschirm empfohlen
      Bildschirmauflösung 1024x768 oder mehr
      Laser- oder Tintenstrahldrucker

Dokumenten- und Bildbeispiele

Bilder anklicken, um sie in Originalgröße zu laden.
Sie sollten einen PC mit Echtfarben verwenden, um die Originalqualität zu sehen.


Weitere Informationen oder konkrete Angebote unter leitner@hls-software.at oder unter
HLS Software, Dr. Helmut Leitner
St. Peter Hauptstr.33d/7/15, A-8042 Graz
TEL +43 316 383820, FAX +43 316 383820 99